Bildungsförderung & Bildungsberatung

Förderung der Beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg

Das Arbeitsministerium überarbeitet zurzeit die Richtlinie, um die Förderung einfacher, besser verständlich und weniger bürokratisch zu gestalten. Demzufolge ist die Antragstellung für den Bildungsscheck vom 1. Oktober 2016 bis voraussichtlich 1. April 2017 nicht möglich. Die Antragstellung für die anderen Förderelemente der Richtlinie ist weiterhin möglich. Informationen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ilb.de

Beruf und Arbeit sind von herausragender Bedeutung für die Entwicklung der persönlichen Identität sowie für die gesellschaftliche Teilhabe. Das Förderprogramm der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) ermutigt alle, insbesondere bildungsbenachteiligte und ältere, Beschäftigte an einer beruflichen Weiterbildung teilzunehmen.

Wer wird gefördert?


1.) Beschäftigte mit Erstwohnsitz im Land Brandenburg (natürliche Personen)
2.) Unternehmen, deren Betrieb im Land Brandenburg ansässig sind (und § 12
     der Abgabenordnung erfüllt)
3.) rechtsfähige Vereine mit Vereinssitz im Land Brandenburg
4.) öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe im Land
      Brandenburg

Was wird gefördert?

zu 1.) Ausgaben für individuelle und arbeitsplatzunabhängige berufliche
     Weiterbildungsmaßnahmen inklusive Prüfungsgebühren in Höhe von bis zu
     70 % der förderfähigen Gesamtausgaben

zu 2.) Ausgaben für externe Weiterbildungsleistungen inklusive
     Prüfungsgebühren für Beschäftigte, die in einer Betriebsstätte im Land
     Brandenburg tätig sind, sowie von Solo-Selbständigen und Freiberuflerinnen
     und Freiberuflern, die im Land Brandenburg steuerpflichtig sind. Darüber
     hinaus sind im Unternehmen mitarbeitende Betriebsinhaberinnen und
     -inhaber förderfähig.

zu 3.) Ausgaben für externe Weiterbildungsleistungen inklusive
     Prüfungsgebühren für Weiterbildungsmaßnahmen zur Erhöhung der
     erwerbsbezogenen fachlichen und sozialen Kompetenzen von haupt- und
     ehrenamtlich Tätigen in rechtsfähigen Vereinen mit Vereinssitz im Land
     Brandenburg

zu 4.) Ausgaben für externe Weiterbildungsleistungen inklusive
     Prüfungsgebühren für berufliche Weiterbildungsmaßnahmen bei öffentlichen
     und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe im Land Brandenburg
     Beschäftigten und ehrenamtlich Tätigen

Wie wird gefördert?

Pro Jahr können bis zu zwei Anträge gestellt werden. Zu zwei Stichtagen können Sie Ihren Antrag einreichen. Diese sowie weitere Stichtage werden rechtzeitig über Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ilb.de bekanntgegeben. Es wird darum gebeten, Ihren Antrag mindestens acht bis zehn Wochen vor dem geplanten Weiterbildungsbeginn bei der ILB einzureichen.

Ihren Antrag reichen Sie zum einen online über das Kundenportal der ILB ein. Zum Anderen senden Sie ihn ausgedruckt und unterschrieben per Post an die ILB. Das Formular finden Sie unter Öffnet externen Link in neuem FensterKonditionen, Formulare und Dokumente. Erst wenn Sie eine Zustimmung durch die ILB erhalten haben, sollten Sie sich verbindlich bei Ihrem Bildungsanbieter anmelden. Melden Sie sich vorab ohne Zustimmung an, erhalten Sie rückwirkend leider keinerlei Förderung. (Ausnahmen: Der Vertrag des Bildungsanbieters versichert, dass ein Rücktritt bei ausbleibender Förderung möglich ist.)


Zuschüsse für

  • einzelne Personen: bis zu 70 %
  • kleine Unternehmen: bis zu 70 %
  • mittlere Unternehmen: bis zu 60 %
  • große Unternehmen: bis zu 50 %
  • Vereine ohne wirtschaftliche Tätigkeit: bis zu 90 %
  • öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe: entsprechende Unternehmenseinstufung
  • für Vereine mit wirtschaftlicher Tätigkeit: entsprechende Unternehmenseinstufung


Noch Fragen?
Weitere Auskünfte erhalten Sie von den Mitarbeiter*innen der ILB. Über das Infotelefon 0331 / 660-2200 erreichen Sie Ihre Ansprechpartner*innen


Bildungsprämie

Öffnet externen Link in neuem Fenster
Seit dem 01. Januar 2011 gehört die Kreisvolkshochschule Barnim zum bundesweiten Netzwerk der anerkannten Beratungsstellen für die Bildungsprämie. Mit diesem Förderprogramm unterstützt die Bundesregierung die Finanzierung von individueller beruflicher Weiterbildung für Erwachsene.  

Alle 2 Jahre können Sie einen Prämiengutschein erhalten, wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind, das 25. Lebensjahr vollendet haben und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1.000 € kosten. Einen Prämiengutschein kann auch erwerben, wer während der Mutterschutzfirst, der Elternzeit oder der Pflegezeit unterhalb der genannten Einkommensgrenze liegt und über einen gültigen Arbeitsvertrag im Umfang von mindestens 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit verfügt.

Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro. Sie können den Prämiengutschein alle zwei Jahre unbürokratisch und schnell in einem Beratungsgespräch erhalten; anschließend können Sie ihn mit der Anmeldung beim Bildungsträger abgeben und erhalten eine reduzierte Rechnung.

Die Bildungsprämie können Sie auch für die Teilnahme an externen Abschlussprüfungen nutzen. Die Förderung umfasst die Prüfungsgebühren sowie die in der Prüfungsordnung ausgewiesenen Prüfungsnebenkosten.

Die Weiterbildungsanbieter müssen folgende Qualitätsanforderungen nachweislich erfüllen:

- Anerkennung des Trägers oder der Maßnahme auf einer gesetzlichen Basis, oder

- Zertifizierung durch ein anerkanntes Qualitätsmodell, oder

- Qualitätssicherung durch qualifiziertes Lehrpersonal, detaillierte Kursplanung und Veranstaltungsevaluation.

Für eine Beratung in Bernau vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin mit unserer Beraterin Frau Dr. Schäfer unter der Telefonnummer 03338 / 70 24 36 oder in Eberswalde mit Frau Göths unter der Telefonnummer 03334 / 214 16 54.

Zum Beratungstermin sollten Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass),
  • einen Einkommenssteuerbescheid vom letzten oder vorletzten Jahr,
  • wenn Sie kein EU-Bürger sind: eine Aufenthaltserlaubnis.

Leitet Herunterladen der Datei ein

Weitere Informationen finden Sie auf 
 

http://www.bildungspraemie.info

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 


Servicetelefon zur Weiterbildung

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Bürgerinnen und Bürger, die sich beruflich verändern oder weiterentwickeln möchten, können sich künftig telefonisch beraten lassen. Das Bundesbildungsministerium hat einen Service eingerichtet, der nützliche Informationen bündelt. Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung soll Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland dabei unterstützen, die für sie richtige Weiterbildung zu finden. Montags bis freitags (außer an Feiertagen) zwischen 10 und 17 Uhr sind qualifizierte Weiterbildungsberaterinnen und -berater unter
030 - 2017 90 90 erreichbar. Dort wird man dabei unterstützt, individuelle Bedarfe zu ermitteln, Weiterbildungsabsichten zu konkretisieren, passende Angebote zu finden. Weitere Informationen unter

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bmbf.de/de/der-weiterbildungsratgeber.php


Leitfaden Weiterbildung finanzieren: Weiterbildung zahlt sich aus

Die Stiftung Warentest hat einen Leitfaden zu Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung von Weiterbildungen erstellt.

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.test.de/Leitfaden-Weiterbildung-finanzieren-Weiterbildung-zahlt-sich-aus-4886405-0/?mc=news.584


Wie finde ich die passende Förderung für meine Weiterbildung?

Auf den Internetseiten von Weiterbildung Brandenburg können Weiterbildungsinteressierte ab sofort ganz gezielt die passende Förderung für Ihre Weiterbildung suchen. Die Förderungen für Weiterbildungen sind für jeweils unterschiedliche Zielgruppen zusammengestellt. Sie erfahren hier schnell und kompakt, was und wer gefördert wird, wie hoch die Förderung ausfällt und natürlich wo Sie weitere Informationen erhalten.

http://www.wdb-brandenburg.de/Beschaeftigte.224.0.html